Der Alltag mit
Legasthenie & Dyskalkulie

Was fällt im Alltag auf?

  • Chaos beherrscht den Alltag
  • Verliert sich im Spiel, ist bei den Hausübungen verloren
  • Groß- und Kleinschreibung – eine kreative Mixtur
  • Albert herum! – Frag viel nach! – Hört nicht zu! – Träum und trödelt!
  • Auffällig gute und schlechte Tage
  • Schläft schlecht, ist leicht fahrig
  • Kreiert eigene Wörter
  • Unlesbare Schrift – Form der Arbeit chaotisch
  • Später Spracherwerb – verkürzte Krabbelphase – stolpert oft – unkoordiniert mit Messer, Gabel, Schere
  • Man hinkt bei den Gedankensprüngen des Kindes hinterher
  • Beim Lesen rutschen die Zeilen davon
  • Beim Schreiben gehen die Buchstaben verloren
  • Beim Rechnen sind die Finger die größte Stütze
  • Symptome und Fehler nehmen unter Stress zu
  • Satzzeichen, i-Punkte und ü-Striche werden ausgespart
  • Gleichgewicht, Fein- und Grobmotorik – alles nicht so einfach
  • Buchstaben und Zahlen werden verwechselt
  • Stummes „H“, scharfes „S“, Mengen, Uhrzeit, Distanzen, +/- Zehn, Textaufgabe und Division sind Stolpersteine

Was fällt positiv auf?

  • Intelligent und redegewandt
  • Technisch oder musikalisch talentiert
  • Hat Interesse an Schauspiel und Kunst
  • Ist begnadet beim Bauen und Konstruieren
  • Hervorragende Kreativität
  • Kann gut Geschichten erfinden/erzählen
  • Hat eine hohe Auffassungsgabe
  • Lernt durch Erfahrung, Beobachtung, Begreifen, Vorführen und Experimentieren
  • Hat ein sehr gutes Langzeitgedächtnis bei Gesichtern, Orten und Erlebnissen
  • Besitzt ein sehr gutes Gespür für Situationen und hat ein gutes Bauchgefühl
  • Ist sozial und empfindsam
  • Hat einen hohen Gerechtigkeitssinn
  • Weiß was es will und was nicht

Wenn du lernen willst, kann dich niemand stoppen!